Dem Bau des Advent-Kinderhauses und der Erweiterung des Gemeindezentrums der Adventgemeinde mussten zwei Mammutbäume weichen.
Einer wurde gefällt, der zweite wurde trotz seiner Größe von einer darauf spezialisierten Firma in den nahen Kurpark verpflanzt.
Leider hat der Baum den Ortswechsel nicht verkraftet. Nach rund einem Jahr war er komplett abgestorben und musste gefällt und das Wurzelwerk ausgegraben werden.
Durch einen Spender und zur Freude vieler Kurparkbesucher wurde es nun möglich, an gleicher Stelle einen neuen, kleinen Mammutbaum zu pflanzen.
Im Gegensatz zu seinem „großen Bruder“ scheint er sich dort wohl zu fühlen.
Wir wünschen ihm viele Jahre im Bad Aiblinger Kurpark.

Entnommen aus der Heimzeitung des Hauses Wittelsbach in Bad Aibling.
Foto: A. Kutscher

Frau Kutscher mit Mammutbaum