Möglicherweise wird sich der eine oder andere in der Rückblende fragen, wie es überhaupt möglich war, mitten in der Pandemie eine Baustelle direkt auf dem Gelände eines Seniorenheims zu haben, ohne sich anzustecken.
Dann werden Geschichten erzählt von Absperrzäunen und Verbotsschildern auf Durchgangstüren, von Absprachen über Video-Telefonie, obwohl die beiden Büros eigentlich nur 30 Meter voneinander entfernt waren.
Es wird von Hygienekonzepten erzählt werden und von den Anweisungen, die regeln, wer wann mit welchem Aufzug fahren darf.

Möglicherweise wird dann aber auch erzählt werden von den Mitarbeitern, die morgens gemeinsam die Hände gefaltet und Gott um Beistand in dieser verrückten Zeit gebeten haben.
Wir durften erleben, dass auch der 25. Corona-Test nach bangem Warten mit „negativ“ abgeheftet werden konnte und Bewohner, sowie Mitarbeiter wieder aus der vorsorglichen Quarantäne entlassen wurden.
Nicht selten war ein Aufatmen und ein „Gott sei Dank“ zu hören, bevor man sich wieder der Arbeit zugewandt hat.

Anfang August hat ein neuer Abschnitt im Leben des Hauses Wittesbach begonnen. Das Haus C startet seinen Betrieb.
Die Baustelle aber ruht nur kurz aus. Es beginnt schon die nächste Bauphase, denn bereits im Herbst 2021 soll die Renovierung von „Haus B“ abgeschlossen werden.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Um- und Neubau Haus Wittelsbach

Kategorien

Neueste Beiträge